Große Bilder können die Ladezeit von Webseiten dramatisch verschlechtern. Schlimmer als weiße Flächen ist das sprungartige Verschieben des Textes, wenn weiter oben gerade ein Bild fertig geladen wurde. Allerdings müssen Bilder bei immer weiter steigenden Pixeldichten der Anzeigegeräte auch immer hochaufgelöster werden und gleichzeitig über langsame 3G-Verbindungen geladen werden.

Da der Eintrag über Fraktale einige recht große Bilder enthält, habe ich ein Pelican-Plugin geschrieben, das

  1. Vorschau-.jpg erzeugt, die in der Regel kleiner als 1 kB sind,
  2. jedes Bild durch die data-uri des Previews ersetzt und dies verschwommen anzeigt, bis das Originalbild per JavaScript nachgeladen ist.

Das sieht dann etwa so aus:

Glücklicherweise ist es recht einfach mit Python html zu parsen und data-uri zu erzeugen, sodass mein Plugin im Wesentlichen fertig generiertes html nimmt und folgendes tut:

import base64
from bs4 import BeautifulSoup

with open("file.html") as f:
    soup = BeautifulSoup(f, "html.parser")

    for img in soup.find_all("img"):
        thumbnail = create_thumbnail(img)
        b64 = base64.b64encode(open(thumbnail, "rb").read()).decode("utf-8")
        data_uri = f"data:image/jpeg;base64,{b64}"
        # TODO: replace img source by the data-uri

Nachdem alles vorbereitet ist, ist die clientseitige Logik mit ein paar Zeilen JavaScript und CSS recht simpel.

Die Idee ist, dynamisch die voll aufgelösten Bilder per javaScript zu laden und mit dem onLoad Event sichtbar zu machen.